Wenn die Haut in Not gerät 2017-02-10T12:48:05+00:00

Wenn die Haut in Not gerät

closeup of the arm of a young man who is having a skin allergy test

Allergietest auf der Haut

Eine gesunde und intakte Haut ist wesentliche Voraussetzung für unser Wohlbefinden. Doch in der heutigen Zeit gerät das Funktionswunder Haut zunehmend in Not. So können zum Beispiel Stress oder Umweltgifte die natürliche Hautbarrierefunktion negativ beeinflussen und entsprechend Juckreiz und eine rissige, entzündete sowie überempfindliche Haut begünstigen. Auch Ekzeme mit Bläschenbildung und Schuppung gelten heute als besonders häufige Entzündungsreaktion der Haut.

Negative Einflüsse auf unsere Haut

Doch warum sind beispielsweise gerade Ekzem-Symptome wie Juckreiz, Brennen, Rötung oder Schwellung heute derart häufig? Tatsächlich werden verschiedene Einflüsse diskutiert, die unsere äußere Schutzhülle negativ beeinflussen bzw. die Entstehung von Hauterkrankungen wie Hautallergien und Neurodermitis begünstigen können.

 Mögliche Ursachen von Hautproblemen:
  • Die Hygienehypothese in Zusammenhang mit Neurodermitis: Unzureichendes Training des Immunsystems während der Kindheit -> Ausbildung einer Überreaktion des Immunsystems gegen an sich harmlose Stoffe wie Pollen oder Hausstaub -> entzündlich allergische, juckende Ekzeme
  • Stress
  • Umweltschadstoffe (Pestizide, Stickoxide, Feinstaub, Lösemittel etc)
  • Duftstoffe
  • Nahrungsmittelallergien
  • Zunahme der Innenraum-Allergene: Milben, Lösemittel aus Möbeln, Topfplanzen (z.B. Ficus benjamin), Latex (Matratzen), Schimmelbildung durch Dämm-Maßnahmen und zuwenig Lüftung
  • Kontaktallergien (Kontaktekzeme insbesondere im Beruf; z.B. Friseure bei kontinuierlichem Kontakt mit Haarfärbemitteln oder Bäcker entwickeln Mehlallergie, Gärtner entwickeln Geraniol-Allergie)
  • Arzneimittel (insbesondere Antibiotika)

Es ist gar nicht so leicht ein Ekzem exakt zuzuordnen, weil es eine Vielzahl von Ekzemformen gibt.
Hier lesen Sie mehr über die häufigsten Ekzem-Auslöser…

Akute und chronische Ekzeme sind beispielsweise typisch beim Krankheitsbild Neurodermitis – einer chronischen Hauterkrankung, von der heute etwa 5 bis 20 Prozent der Gesamtbevölkerung und jedes 10. Vorschulkind betroffen sind. Zahlen, die einmal mehr verdeutlichen: Unsere Haut wird zunehmend zum Pflegefall.

Sensicutan® Creme: Cortisonfreie Wirkstoff-Formel bei Juckreiz und Entzündung

Bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis, allergischem Ekzem, Juckreiz (z. B. Altersjuckreiz) als auch Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut hat sich Sensicutan® als cortisonfreie Arznei-Creme bewährt. Sensicutan® ist wirksam und natürlich und findet Anwendung bei der Behandlung von typischen Entzündungssymptomen der Haut:

Sensicutan-Hautschemabild-700x374JUCKREIZ + BRENNEN + RÖTUNG + SCHWELLUNG

Auf Basis einer cortisonfreien Wirkstoff-Formel besitzt Sensicutan® entzündungshemmende und antiallergische Eigenschaften und wirkt rasch juckreizlindernd. Die sehr gute Verträglichkeit ermöglicht eine Anwendung auch für empfindliche Hautregionen, besonders auch bei Kindern ab 3 Jahren.

Sensicutan® Creme stillt den Juckreiz – nimmt die Entzündung, beruhigt und heilt Ekzemhaut, ist auch im Gesicht anwendbar, ist ausgezeichnet hautverträglich.

Lesen Sie hier mehr über die cortisonfreie Arzneicreme Sensicutan®

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Translate »